Für wen sind Hausnotrufdienste interessant

senioren-wohnen-hausnotrufWer gesundheitlich eingeschränkt ist oder vielleicht verstärkt Gefahr läuft, zu stürzen, kann sich über die Inanspruchnahme eines Hausnotrufdienstes Gedanken machen.

Auch wer viel allein ist oder einfach ein stärkeres Sicherheitsbedürfnis hat, fühlt sich damit vielleicht sicherer. Die Stiftungs Warentest test.de hat verschiedene Anbieter getestet und Ihre Ergebnisse im September 2011 auf www.test.de veröffentlicht.

Zwölf Anbieter wurden getestet, nur drei schnitten mit der Note gut ab. Dies waren das Deutsche Rote Kreuz, der Malteser-Hilfsdienst und die Johanniter-Unfallhilfe. Immerhin fünf Anbieter erhielten die Note ausreichend.

Wie wurde getestet

Jeder getestete Hausnotrufdienst wurden mit jeweils zwei gesundheitlich begründeten Hausnotrufen und einem Fehlalarm getestet. Während die Verbindungen schnell hergestellt wurden, fehlten den Testern in manchen Fällen eine beruhigende Ansprache an die Hilfesuchenden sowie weiterführende Fragen des Dienstes zur Klärung der Notrufursache.

Auch bemängelten sie eine ausreichende Erklärung zu der Funktionsweise und zu wenig Probedurchläufe, was zur Schaffung von Sicherheit sicher sinnvoll ist. Die Installation der erforderlichen Geräte war dagegen meist leicht zu erledigen.

Die Testkriterien

Die getesteten Hausnotrufanbieter gehörten teilweise zu Wohlfahrtsverbänden, aber auch zu privaten Diensten. Innerhalb der Test unterschied sich die Art der Beratung. Bei den Wohlfahrtsverbänden fand die Beratung oft innerhalb der Räumlichkeiten des Interessierten statt. Hier waren teilweise die Möglichkeiten zur Einsicht von Verträgen nicht immer optimal gegeben.

Bei den privaten Diensten fand die Beratung oft telefonisch statt, die Kunden konnten die zugesandten Geräte selber installieren und hatten dann eher die Möglichkeit, vorab die Verträge einzusehen und nochmal zu überdenken.

Kosten für den Hausnotrufdienst

Die Kosten für die Grundleistungen des Notrufdienstes belief sich bei den getesteten Anbietern zwischen 14 und 25 Euro, dazu kamen einmalige Anschlusskosten in Höhe von 10 bis zu 78 Euro.Von der Pflegekasse können als pflegebedürftig anerkannte Personen einen Notrufdienstanschluss beantragen. Den vollständigen Test mit allen Einzelheiten kann man bei test.de kostenpflichtig beziehen, eine genaue Prüfung der Leistungen und Kosten lohnt hier bestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.