Die Partnerschaft in einer Ehe oder eheähnlichen Beziehung verändert sich im Laufe der Zeit. Ob man sich in einer Beziehung wohl fühlt und zufrieden ist, hängt von vielen Faktoren ab.

Es gibt einige Stolpersteine für eine Beziehung, einige davon haben sich in den letzten Jahrzehnten verstärkt herausgebildet.
So spielt der Bedarf hinsichtlich einer erhöhten Mobilität aufgrund von beruflichen Veränderungen eine große Rolle, Fernbeziehungen funktionieren meistens über einen gewissen Zeitraum gut, bei sehr langer Dauer kann es in manchen Fällen jedoch leichter zu Trennungen führen.

Ökonomische Unabhängigkeit der Frauen bereichern und sorgen manchmal für Konfliktstoff

Die vermehrt ökonomische Unabhängigkeit der Frau haben die Beziehungsinhalte in den letzten Jahrzehnten sehr bereichert, führen aber auch zu mehr Gesprächs- und manchmal Konfliktstoff.

Eine glückliche und erfüllende Beziehung beruht neben einem gewissen Maß an Flexibilität zusätzlich auf mehreren Säulen: neben Vertrauen, den gemeinsamen Erfahrungen und einer Portion Toleranz und Humor sind auch Zärtlichkeit und Sex ein wichtiger Faktor.
Noch vor Jahren galt es als verpönt, im fortgeschrittenen Alter über Sex zu reden oder ihn für sich zu beanspruchen. Das hat sich den letzten Jahren aus vielerlei Gründen geändert.

Da die Medien im allgemeinen dieses Thema zwischenzeitlich aufgenommen haben und auch die neuen “Alten” aufgrund ihrer Aufklärung anders aufgewachsen und gelebt haben als die vorherige Generation, wird mit diesem Thema zwischenzeitlich freier umgegangen.

Doch ist dieser Aspekt sicher nicht der einzige wichtige Faktor in einer Beziehung. Vertrauen, Zuverlässigkeit, Humor und gemeinsame Erfahrungen spielen eine ebenso große Rolle.

Aufgrund der heutigen Gesellschaftsstruktur gibt es viele Alleinstehende, die aufgrund von Trennung, Scheidung oder auch durch den Tod des Partners einsam sind und sich einen neuen Partner wünschen.

Alleinstehend und auf der Suche nach einem neuen Partner

Es ist ab 50+ nicht einfacher, einen neuen Partner zu finden. Es finden sich weniger Gelegenheiten, einen neuen Partner kennen zu lernen und die Ansprüche an den neuen Partner sind höher als noch in jüngeren Jahren.

Man ist auf der einen Seite anspruchsvoller und möchte in der Vergangenheit begangene Fehler nicht wiederholen. Auf der anderen Seite ist man auch gelassener und ist nicht mehr bereit, zu viele Kompromisse einzugehen. Denn in vielen Fällen ist man mit seinem Leben zufrieden, nur ein Partner fehlt.