Großeltern sind ein Segen… doch manchmal gehen die Meinungen hinsichtlich der Erziehung doch etwas auseinander. Was Alle für ein positives und konstruktives Zusammenspiel tun können.

Viele Unstimmigkeiten oder auch unterschiedliche Meinungen lassen sich ja immer am besten in einem Gespräch in ruhiger Atmosphäre klären. Aber mal ehrlich: es gibt Punkte, da klappt es mit der Kommunikation vielleicht doch nicht so.Wichtig beim Umgang der Großeltern mit den Enkeln ist eine gute Kommunikation zwischen den Großeltern und Eltern, so lassen sich unterschiedliche Auffassungen hinsichtlich der Erziehung am besten klären. Und ganz wichtig! Immer Ruhe bewahren und daran denken: viele Punkte sind irgendwann gar nicht mehr  wichtig.

Großmutter und Enkel

Nachfolgend einige Punkte, die  vielleicht das Leben für alle Beteiligten das Leben etwas leichter machen, wenn es um den Umgang mit den lieben Kleinen geht.

  • Großeltern sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Erziehung in den Händen und der Verantwortung der Eltern liegen
  • Großeltern sollten daher Punkte, die den Eltern der Kinder wichtig sind, einhalten, ob es hier um die Frage der täglichen Menge an Süßigkeiten geht oder die ungefähre Schlafenszeit
  • Eltern sollten nicht versuchen, alle Dinge bis auf den Punkt zu diktieren und den Großeltern Freiheiten lassen. Auch wenn manche Dinge anders laufen als zuhause, muss das nicht gleich schlimm sein. Kinder können hier meistens gut unterscheiden, von wem die Regeln gesetzt werden
  • Fragen hinsichtlich der Körperhygiene bei kleinen Kindern sollten die Großeltern von den Eltern übernehmen. Was vor dreißig / vierzig Jahren noch als gut galt,  wird heute aus ärztlicher Sicht manchmal eher als schädlich oder zumindest nicht hilfreich angesehen.
  • Zeitliche Absprachen: es ist für alle Beteiligten hilfreich, wenn die Betreuung durch die Großeltern zu frühzeitig abgesprochenen Terminen stattfindet. Dadurch haben die Großeltern auch die Möglichkeit, andere Unternehmungen zu planen. Für die Eltern bedeutet eine frühzeitige Absprache eine wichtige Möglichkeit, sich die eigenen Termine sinnvoll zu setzen
  • Die Beanspruchung von den Großeltern sollte nicht über alle Maßen gehen.  Gerade in der heutigen Zeit sind die Terminkalender mancher Großeltern voller als bei so manchem Vollzeittätigen mit Hobby. Um den Kindern und den Großeltern eine freudige und interessante Zeit zu gewährleisten, sollte die Betreuung nach Möglichkeit nicht überhand nehmen. Denn wir wir alles wissen: Kinder sind lieb, aber auch anstrengend.
  • Sprechen Sie sich ab, um besondere Aktivitäten den Großeltern zu überlassen. So freuen sich Kinder und Großeltern gleichermaßen. So könnte zum Beispiel ein bestimmter Freizeitpark einmal jährlich nur mit den Großeltern besucht werden. Eine Erinnerung, an die sich die Enkelkinder sicher ihr Leben lang erinnern werden.
  • Haben Sie als Eltern Vertrauen zu den Großeltern. Sie sind gelassen und verfügen über eine Menge Erfahrung. Und genießen Sie ihre freie Zeit für sich oder für Erledigungen ohne schlechtes Gewissen
  • Schaffen Sie Rituale auf beiden Seiten. Wenn ein Kind bei den Großeltern bestimmte Rituale immer wieder erlebt, zum Beispiel die Gute-Nacht-Geschichte, ein bestimmtes Spiel oder Ähnliches, gibt es gerade kleineren Kindern ein großes Maß an Sicherheit
  • Ebenso können die Eltern vor der Übernachtung der Kinder bei den Großeltern bestimmte Dinge immer gleich machen. Die Tasche packen, den Teddy auswählen etc.
  • Wenn den Großeltern oder den Eltern etwas nicht passt, sollten sie frühzeitig darüber reden und die Angelegenheit klären. In vielen Fällen ist das Problem der anderen Seite gar nicht bewusst und es sollten sich keine negativen Gefühle anstauen. Reden hilft.

 

Ein Kommentar zu “Regeln und Absprachen zwischen Großeltern und Eltern

Kommentare geschlossen.